Verhaltensregeln für das Eintreffen des Geistes

Verhaltensregeln für das Eintreffen des Geistes

 

  1. bleib wo du bist
  2. trau deinem rücken, durch ihn rinnt vielleicht der schauer einer anderen gegenwart
  3. trau deiner müdigkeit, denn in ihr kann es auftauchen
  4. was kommt kommt – bleib wo du bist
  5. beschleunige nichts, verzögere nichts, bleib nur gleichauf
  6. alles nötige geschieht von selbst
  7. dein verklebter mund bleibt vielleicht verklebt, aber es kann sein, dass du ihn jetzt dafür liebst
  8. ertrage es, dass die anderen nicht gleich empfinden
  9. richte dich auf
  10. was geschieht, bringt seine eigene kraft aufzugehen mit – vertrau darauf, selbst wenn dir die kräfte schwinden
  11. bleib wo du bist
  12. achte aus den augenwinkeln auf die, die es mit dir synchron ereilt
  13. aber lass sie in ruhe, ihr seid längst verbunden
  14. versuch nichts mitzunehmen, du wirst sowieso verwandelt
  15. schau dir dabei zu, wie an dir gearbeitet wird
  16. wenn es vorbei ist, verkoste die trauer, sie steigert alles
  17. es wird wiederkommen, aber anders gleich
  18. verneige dich vor dem großen, das ganz in deiner nähe wohnt