Psalm 139 und „Ich und Ich“: Universum

Download

Psalm 139 und „Ich und Ich“: Universum
Einspieler: „Ich und Ich“: Universum bis 1:15 (1. Strophe + Refrain)
Pastorin: Ich weiß, wovon Du träumst und meistens was Du denkst. Ich kenn Dich. Ich seh, ob Dich was freut oder ob es Dich kränkt. Ich kenn Dich so gut.
Gruppe: Du hast mehr als jeden Schimmer von mir. Ich weiß, ich häng für immer an Dir.
Gemeinde: 1 HERR, du erforschest mich und kennest mich. 2 Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne. 3 Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege.
Pastorin: Du kannst in die Ferne fliegen, durch die Mongolei, in tiefste Tiefen tauchen. Fühl Dich frei. Das Universum dehnt sich aus. Du kannst die Gipfel erklimmen, zu allen Inseln schwimmen. In Deinem Herzen bin ich sowieso dabei. Denn ich bin immer Dein Zuhaus.
Gemeinde: 7 Wohin soll ich gehen vor deinem Geist, und wohin soll ich fliehen vor deinem Angesicht?
Pastorin: Ich bin glücklich Dich zu sehen. Ich will an Dir nichts verdrehn. Ich lass Dich. Kein Problem in Sicht, was Bessres gibt es nicht. Ich lass Dich, so wie Du bist.
Gemeinde: 4 Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht schon wüsstest.
Gruppe: Du hast mehr als jeden Schimmer von mir. Ich weiß, ich häng für immer an Dir.
Pastorin: Du kannst in die Ferne fliegen, durch die Mongolei, in tiefste Tiefen tauchen. Fühl Dich frei. Das Universum dehnt sich aus. Du kannst die Gipfel erklimmen, zu allen Inseln schwimmen. In Deinem Herzen bin ich sowieso dabei, denn ich bin immer Dein Zuhaus.
Gemeinde: 5 Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. 6 Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch, ich kann sie nicht begreifen.
Pastorin: Du kannst zu den Sternen fliegen, am Orion vorbei, im Mariannengraben tauchen, Oh, fühl Dich frei. Das Universum dehnt sich aus. Den Mount Everest erklimmen, bis nach Island schwimmen.
Gemeinde: 8 Führe ich gen Himmel, so bist du da; bettete ich mich bei den Toten, siehe, so bist du auch da. 9 Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer, 10 so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten.
Pastorin: In Deinem Herzen bin ich sowieso dabei, denn ich bin immer Dein Zuhaus. Ich bin immer Dein Zuhaus. Ich bin immer Dein Zuhaus.
Danach komplett: „Ich und Ich“: Universum