Krippenspiel-Regeln

Im Vikariat dachte ich, Krippenspiel sei einfach nur Horror, alle telefonieren, schwätzen, fotografieren und ich muß einfach nur durch und es danach vergessen. Es geht aber auch in schön, habe ich gemerkt – und trage hier ein paar Tipps zusammen – Ergänzungen gern in die Kommentare.

Der Anfang ist entscheidend – gestalte ihn mit einer kleinen Stille („Wir atmen ein, wir atmen aus, wie horchen in uns hinein“), am besten mit Klangschale – nimm dafür ein verkleidetes Kind nach vorn, das dir hilft, zB die Klangschale schlägt.

Gebete mit Bewegungen und ganz kurzen Sätzen gehen gut. Sage immer genau, was zu tun ist: „Legt nun euer Liedblatt weg, ihr braucht beide Hände…“

Sprich grundsätzlich nicht länger als 1, höchsten 2 Minuten. Du kannst auch in kurzen Sätzen Bedeutsames sagen.

Sorge dafür, dass es eine_n Fotograf_in gibt, dann muß niemand sonst fotografieren. Das sagst du vor dem Beginn (vor dem Einzug der Krippenspielkinder mit Musik und dem 1. Lied) an.

Das Krippenspiel sollte die Botschaft beinhalten und keine Predigt mehr brauchen.

Am besten hat es unterschiedliche Szenen – im Raum verteilt, unterbrochen von Liedern. Dafür braucht ihr gute Mikrophone und idealerweise auch Scheinwerfer (kann man alles ausleihen).

Denk an den Applaus, den die Kinder und das Team verdient haben.

Nach dem Krippenspiel, vor den Fürbitten können die Kinder das Licht von Bethlehem an die Leute verteilen, also deren Kerzen mit ihren anzünden. Dazu Oh du fröhliche singen oder Stille Nacht. Rechtzeitig Kerzen mit Windschutz bestellen. Licht von Bethlehem gibts bei den Pfadfinder_innen meist ab 3. Advent.:

http://www.friedenslicht.de/

Es ist rührend und wunderbar, die Kinder von nahem mit dem Licht zu sehen und es von ihnen zu bekommen.

Danach nicht mehr viel machen, kurze Fürbitten u Vaterunser – der Höhepunkt ist vorbei und die Spannung fällt.

Zum Segen kannst du alle Krippenspielkinder nach vorne bitten – du hast mit ihnen geübt, wie Segnen von vorn geht – alle heben die Arme und du sprichtst einfach den Aaronitischen Segen.

Und denk immer daran: das ist der bestbesuchte Gottesdienst im ganzen Jahr. Freu dich auf ihn!

 

Birgit Mattausch