Kollegiumsandacht zum Beginn des neuen Schuljahres

Download

 

Kollegiumsandacht zum Beginn des neuen Schuljahrs

mit Begrüßung von neuen KollegInnen

 

Konzeptionelle Anmerkungen

Der Beginn eines neuen Schuljahrs wird in vielen Schulen recht prosaisch mit der Begrüßung der Schulleitung vor der ersten Konferenz begangen. Die neuen Kollegen werden vorgestellt und möglicherweise mit einem Blumenstrauß bedacht. Dann geht die Arbeit los.

Der Übergang von den langen Ferien in die Hektik des Schulalltags bietet aber auch eine schöne und dankbar angenommene Gelegenheit, zusammen mit einem Ritual ins neue Schuljahr zu starten und die neuen Kollegen in der Mitte würdig willkommen zu heißen.

Es ist gut, dafür eine Kirche in der Nähe zu nutzen. Die „Prozession“ nach der Andacht von der Kirche zur Schule mit fröhlichem Geschwätz, das langsame Ankommen in der Schule, ist Teil des gestalteten Übergangs.

Falls möglich ist es gut, die Stühle so zu stellen, dass die Kollegen sich sehen/sich wahrnehmen können, also als Kreis, als Ellipse oder als Fächer. Die „Neuen“ werden gebeten, in der ersten Reihe, Platz zu nehmen.

Die Teilnahme ist freiwillig.

Die Andacht sollte nicht länger als 30 Minuten dauern.

 

Ablauf

  • Glocken
  • Musik zum Eingang
  • Begrüßung

Wir feiern diese Andacht zum Schuljahrsbeginn im Namen Gottes, im Namen Jesu Christi, im Namen des Heiligen Geistes. Amen.

Hier sind wir nun – wieder alle zusammen.

Nach fast sechs Wochen Ferienpause.

Wir sind hier, wie wir sind. Ganz unterschiedlich.

Freudig, angespannt, erholt, gerade genesen, belastet, beschwingt.

Vor Gott dürfen wir sein, wie wir sind.

Das kann befreiend und belebend sein.

Deshalb sind wir hier, bevor es richtig losgeht – alle zusammen – vor Gott – in der xy-Kirche.

Amen

 

  • Lied
  • Eingangsgebet

 

Wir sprechen uns gegenseitig Worte des Paulus aus dem Römerbrief zu.

Die rechte Seite fängt an, die linke Seite liest das Eingerückte.

Eure Liebe sei ohne Hintergedanken.

Nennt das Böse beim Namen

Und werft euch dem Guten in die Arme.

Liebt einander von Herzen wie Geschwister

Und übertrefft euch gegenseitig darin,

einander Achtung zu erweisen.

Segnet die, die euch verfluchen,

setzt auf das Gute in ihnen und verflucht sie nicht.

Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Traurigen.

Seid eines Sinnes untereinander!

Trachtet nicht nach den hohen Dingen,

sondern beugt euch zu den Niedrigen.

Haltet euch selbst nicht für klug!

Vergeltet niemandem Böses mit Bösem!

Seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann.

Haltet, soweit es möglich ist und an euch liegt,

mit allen Menschen Frieden!

Rächt euch nicht selbst, meine Lieben,

sondern überlasst das dem gerechten Gericht Gottes.

Lass dich vom Bösen nicht besiegen,

sondern überwinde das Böse mit dem Gutem.

Nach Römer 12,9-21 i.A.

 

  • Alle singen im Stehen: Halleluja, z.B. EG 182

 

  • Ansprache (3-4 Minuten)

 

  • Lied oder Musik

 

  • Begrüßung der neuen KollegInnen/Segen

Wir wollen unsere neuen Kolleginnen und Kollegen in unserer Mitte willkommen heißen.

Die Schulleitung stellt den Kollegen/die Kollegin mit Namen und einem Satz vor, der neue Kollege/die neue Kollegin steht auf, bleibt aber an seinem Platz. Die Schulleitung überreicht ein Brot. Handschlag. Der/die LiturgIn überreicht ein Salzsäckchen und liest einen Segensspruch, der an dem Salzsäckchen hängt. Handschlag. Der neue Kollege setzt sich, Schulleitung und Liturg wandern zum Nächsten. Statt Brot und Salz kann natürlich auch ein Blumenstrauß o.ä. übergeben werden. Wichtig ist: Die neuen Kollegen müssen sich nicht exponieren, der Segen ist ein Wort mit Handschlag, keine Handauflegung o.ä.. Das könnte als übergriffig erlebt werden.

  • Lied
  • Fürbitte

Sie wird von LehrerInnen von ihren Plätzen aus gelesen (Z.B. Beratungsteam, Vertrauenslehrer, Fachschaft Religion, die am Ende des Schuljahres um die Vorbereitung gebeten wurden).

Gebetsstille. Das Kollegium steht erst zum Vaterunser auf.

  • Vaterunser
  • Segen
  • Auszugslied
  • Gang zur Schule

 

Katharina Gralla, 2010