Karfreitag – Tina Wilms

Karfreitag

 

Heute

da deine Geschichte

erzählt wird

denke ich an dich

 

und weiß doch

wie viele Geschichten

nur gelebt werden

gezweifelt, gelitten und

nie erzählt

 

du kennst sie

leidest sie mit

 

auch meine

(Tina Willms)

 

 

 

 

Am Kreuz hat Jesus

seine Gottverlassenheit

an den Himmel geschrieen.

 

Das macht mir Mut,

Gott zu sagen, was mich quält.

Selbst wenn es seine Treue

infrage stellt.

 

Bin ich verlassen,

verlasse ich mich

auf ihn.

(Tina Willms)

 

 

Gethsemane

 

„Wachet und betet“,

flehendes Wort.

 

Den Freunden aber

lag die Trauer

zu schwer

auf den Lidern

und über die Lippen

kam ihnen

kein Wort.

 

So blieb er allein

mit den Tränen,

den Fragen

und der verzweifelten Bitte:

„Lass doch den Kelch

vorübergehen!“

 

Mag sein, dass er

seine Stirn

an die rissige Borke

eines Ölbaums lehnte.

 

Und dem Wind lauschte,

der seufzend

durch die Zweige strich

auf der Suche

nach einem Zuhause.

(Tina Willms)