Gebet mit Kerzen bei einer Aussegnung

Im Anschluß an einen Text zur Abschiednahme gemeinsam Kerzen entzünden

 

Nacheinander entzündet jede/r, der mag, eine Kerze (Teelicht)

Die Kerzen können entzündet werden mit stillem Gebet oder einem freien Gebet, in dem die einzelnen Hinterbliebenden sagen, was sie bewegt.

Ich möchte jetzt für die Verstorbene / den Verstorbenen ein Licht entzünden und dazu ein Gebet für sie / ihn sprechen.

Das können Sie auch tun und leise oder laut beim Entzünden der Kerze ihr Gebet oder ihre Gedanken für die Verstorbene / den Verstorbenen hinzugeben.

Wir können unsere Kerzen an der Kerze in der Mitte entzünden, der Christus –Kerze, denn:

„Jesus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“   (Joh. 8,12)

 

Als Abschluß dieses kleinen Rituals kann gemeinsam das Vater Unser gebetet werden.

Am Ende der Aussegnung nehme ich (Pastorin Niejahr) im Hospiz die Kerzen mit in die Kapelle, dort brennen sie aus. Oft gehen die Angehörigen mit, dem Licht nach und können so den Verstorbenen gut zurücklassen. Dann spreche ich in der Kapelle noch einen Segen über die Hinterbliebenden und beende die Aussegnung dort.

Oft ist es gut, dann im Anschluß etwas zu essen oder zu trinken, manche rauchen und vielleicht gibt es dann noch etwas zu erzählen, außerhalb der Aussegnung..