Abendmahl im Pflegeheim

Download

 

Lied

Einleitung

Wenn wir jetzt das Abendmahl feiern, dann tun wir das, weil unser Herr und Bruder, Jesus Christus selbst uns einlädt, zum Brot des Lebens, zum Trank der Freude.

Wir danken Gott für alle Menschen, die uns begleiten, schützen, unterstützen und helfen.

Wir danken Gott für Jesus Christus, seinen Sohn, unseren Bruder, der uns befreit von Angst und Schuld.

Wir danken Gott für den Heiligen Geist, der uns immer wieder Mut macht zu neuem Glauben und zum Hoffen.

 

Einsetzungsworte (zur Gemeinde)

Vaterunser

 

Christe, du Lamm Gottes
Das singe ich auch allein, wenn es sein muss.

 

Austeilung

„Wir nehmen uns Zeit für das Austeilen und Empfangen. Jede und jeder ist wichtig.

Das bedeutet, dass die anderen ein wenig geduldig sein müssen.

Wir sind eine Gemeinschaft.“

Ein Assistent/eine Assistentin trägt den Kelch mit dem Brot, ich die Patene mit den Hostien.

Wir gehen durch die Reihen, die mit mehr Abstand gestellt werden als bei anderen Gottesdiensten.

Ich stehe vor der Person (die sitzen bleibt).

Ich nehme eine Hostie, sage „Christi Leib für dich gegeben“, tauche sie in den Kelch des Assistenten/der Assistentin ein und sage „und Christi Blut, für dich vergossen“, und lege sie der Person in den Mund und sage „das stärke und bewahre dich im Glauben zum ewigen Leben. Geh hin im Frieden.“ Beim letzten Satz wechsle ich die Patene in die andere Hand und mache ein Kreuzeszeichen auf die Stirn.

Dann wechsle ich die Patene wieder zurück, damit ich nicht die Hostien mit derselben Hand berühre wie die Menschen.

Dies alles in großer Ruhe.

 

Dankgebet

Lasst uns beten:

Guter Gott,

wir haben miteinander das Abendmahl gefeiert.

Wir haben Brot und Traubensaft geteilt –

Zeichen deiner Liebe,

Zeichen für den Leib und das Blut deines Sohnes.

Wir bitten dich:

Lass uns aus seiner Kraft in Liebe und Vertrauen leben, und in der Gewissheit, dass er immer und überall bei uns wohnen will, ganz gleich, wohin der Weg uns führt.

Amen.

 

Lied

 

Segen