Gottesdienstkultur in Corona-Zeiten

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Gottesdienstinstitutes!

 

das Ende der Passionszeit kommt – zumindest im Kalender – in Sicht, Gründonnerstag, Karfreitag, Grabesstille – Osterjubel. Befreiung, Freude, neues Leben. Dieses Jahr wird dieser Bogen ohne Gottesdienste bleiben, die wir in Kirchen feiern können.

Und trotzdem können wir uns gemeinsam auf den Weg machen. Die Hoffnung fest im Blick: Die Liebe ist stärker als der Tod. Damals, heute.Wir können Passion und Ostern in Corona-Zeiten gemeinsam feiern, weil eine kreative Gemeinschaft entstanden ist, die sich gegenseitig inspiriert und bereichert mit Ideen, wie das gehen könnte: Mit sozialer Distanz zusammen Abschied nehmen, trauern, warten, hoffen, jubeln.

Wir haben Ideen gesammelt rund um Ostern: Tischabendmahl zu Hause, Karfreitagsgebete und -andachten, Osterspaziergänge, gleichzeitig gefeierte Andachten und Kindergottesdienste zu Hause, ein digitales Chorprojekt, Andachten im Marmeladenglas, Liturgisches und Kreatives, Klassisches und Experimentelles. Dank allen, die ihre Ideen mit uns teilen.

Außerdem finden Sie weitere Ideen, Entwürfe, Texte für geistliches Leben in besonderen Zeiten. Wir arbeiten eng mit anderen Gottesdienstarbeitsstellen in der EKD zusammen (z.B.www.michaeliskloster.de, www.fachstelle-gottesdienst.de,www.zentrum-verkuendigung.de/das-zentrum/projekte-und-themen/corona-pandemie/; http://kirchejetzt.de/) deshalb findet sich manches Material auch auf anderen Webseiten, die wir auch empfehlen, immer wieder zu besuchen. Sie können die Materialien frei verwenden, auf Ihre Webseiten stellen oder auf anderen Wegen verbreiten.

Wir verstehen uns auch als Plattform für Ideenaustausch. Wenn Sie etwas beisteuern wollen, mailen Sie bitte an: claudia.aue@gottesdienstinstitut.nordkirche.de

I

Zum Livestreamen, zur rechtlichen Lage und mehr Infos finden Sie täglich unter: https://www.nordkirche.de/nachrichten/nachrichten-detail/nachricht/haeufige-fragen-zur-aktuellen-lage/